Die Website enthält die besten Tipps, Tricks und Lösungen für Probleme, auf die Sie möglicherweise stoßen. Geheimnisse, Lifehacks, Geschichten und alles, was mit Leben und Beziehungen zu tun hat.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

57

Was ist Anpassung?

Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz ist die Zeit der Einarbeitung eines Mitarbeiters in eine bisher unbekannte Tätigkeit, Organisation, Team, Regulierung seines Verhaltens gemäß ungewöhnlichen Anforderungen.

Laut Statistik verlassen die meisten neu eingestellten Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt den Arbeitsplatz. Gründe: die Komplexität des Anpassungsprozesses, die Diskrepanz zwischen der realen Situation und ihren Erwartungen.

Damit die Aufnahme eines neuen Mitarbeiters erfolgreich und schmerzlos ist, muss es sich um einen wechselseitigen Prozess handeln. Die Personalabteilung, das Management und die Kollegen sollten auf jede mögliche Weise zur “Infusion” eines Neulings in ihre Organisation und ihr Team beitragen. Abhängig von der geleisteten Unterstützung und Unterstützung kann die Anpassung am Arbeitsplatz auf unterschiedliche Weise erfolgen:

  1. Bewahrung des Individualismus – der neue Mitarbeiter leugnet nicht die Hauptwerte des Unternehmens, sondern ignoriert die Nebenwerte (z. B. Unternehmenstraditionen, Feiertage) und versucht, sich etwas auseinander zu halten.
  2. Mimikry – der Mitarbeiter unterstützt im Gegenteil sekundäre Werte und bestreitet die wichtigsten, indem er sie vor dem Team verbirgt. Diese Neuankömmlinge verlassen oft ihre neuen Jobs.
  3. Ablehnung – Der Mitarbeiter verbirgt seine Abneigung gegen die bestehenden Routinen im Unternehmen nicht. Er wird sie den Grund für seine vorzeitige Entlassung nennen.
  4. Konformität – Ein Mitarbeiter akzeptiert aufrichtig neue Regeln, Werte, Pflichten und wird glücklich zu einem „Zahnrad im System”.

Stufen der Anpassung

Lassen Sie uns herausfinden, welche Anpassungsphasen ein Mitarbeiter an einem neuen Arbeitsplatz durchläuft:

  1. Externe Neuorientierung. Darauf fällt es einem Menschen schwer, neue Werte und Routinen zu akzeptieren, er nimmt schmerzlich wahr, woran er nicht gewöhnt ist, womit er nicht einverstanden ist. Es versucht jedoch, diese negativen Emotionen zu verbergen.
  2. Allmähliche gegenseitige Anerkennung des Mitarbeiters durch das Team und umgekehrt.
  3. Wahrnehmung von Teamwerten ohne deren Einbeziehung in ihr Wertesystem.
  4. Allmähliche Akzeptanz neuer Rechte und Pflichten, Unternehmenskultur sowie Umstrukturierung Ihrer Persönlichkeit und Ihres Verhaltens unter neuen Bedingungen.
  5. Harmonische Verschmelzung der Persönlichkeit mit dem Team.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Das Scheitern in einer dieser Phasen ist oft der Grund für die Entlassung von selbst.

Anpassungsteile

Die Anpassung am Arbeitsplatz ist in zwei Teile unterteilt: Primär- und Sekundärteil. Das erste ist das Erscheinen eines neuen Mitarbeiters im Team. Ihre Ziele:

  • die frühestmögliche Infusion eines Neulings in die Arbeit;
  • Umverteilung der Arbeitsverantwortung;
  • vollständiger Ersatz eines verstorbenen Mitarbeiters;
  • Sozialisation in einem Team;
  • berufliche Orientierung.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Die sekundäre Anpassung am Arbeitsplatz überholt einen Mitarbeiter während der Beförderung, Umschulung, Versetzung in eine andere Abteilung, Werkstatt usw. Die Ziele dieses Zeitraums:

  • Stabilisierung des kollektiven Klimas;
  • vollständige Erfüllung der Anforderungen für eine neue Position;
  • Anpassung an einen neuen Status;
  • Ändern Sie Ihre Rolle im Team.

Adaptive Techniken des Menschen

Wenn man über die Möglichkeiten der Anpassung am Arbeitsplatz spricht, darf man die unbewussten Techniken erwähnen, die Psychologen bei einer Person offenbaren, die sich an ein neues Team gewöhnt:

  1. “Sie werden von ihren Kleidern begrüßt.” Das erste, worauf ein Anfänger achtet, ist das Aussehen, die Kleidung und das Verhalten zukünftiger Kollegen. Eine solche oberflächliche Beurteilung in der Anfangsphase hilft dabei, eine Vorstellung von der Persönlichkeit und den Geschäftsqualitäten jedes einzelnen Mitglieds des neuen Teams zu entwickeln.
  2. Schichtung. Der neue Mitarbeiter teilt Kollegen in Minigruppen ein: Karrieristen, Assistenten, informelle Führungskräfte, Exzentriker, Comedians, First Ladies, Ausgestoßene usw. Er beginnt, ihr Wohlergehen, die Fähigkeit, sich in einem Team zu halten, Beziehungen zu Vorgesetzten aufzubauen, der Grad der Zuneigung zu sich selbst … Auf dieser Grundlage beginnt das neue Mitglied, mit jedem Mitglied eine angemessene Kommunikation aufzubauen.
  3. Gruppenidentifikation. In dieser Phase wählt der Mitarbeiter für sich selbst eine der von ihm definierten Strategien und beginnt, sein Verhalten entsprechend seinem Status aufzubauen. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe schafft ein Gefühl der Sicherheit, eine Person beginnt sich allmählich im neuen Team als ihre eigene zu fühlen.
  4. Diskriminierung zwischen Gruppen. Der Mitarbeiter erhöht “seine” Gruppe gegenüber anderen, behandelt andere herablassend, findet immer die Vorteile seiner Wahl.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Arten der Anpassung am Arbeitsplatz

Der gesamte Anpassungsprozess ist in vier Gruppen unterteilt:

  • psychophysiologisch;
  • professionell (Einarbeitung in den Beruf);
  • sozialpsychologisch (das Team kennenlernen);
  • organisatorisch (Einarbeitung in das Unternehmen selbst).

Eine detailliertere Analyse von ihnen:

  1. Organisatorische Anpassung. Erfolgreiche Aktivitäten an einem neuen Arbeitsplatz sind nur möglich, wenn eine Person alles über ihr Unternehmen genau weiß: Geschichte, Ziele, Entwicklungsperspektiven, Erfolge und unangenehme Momente in der Geschichte. Es ist wichtig, eine Vorstellung von seiner Struktur, den Managern und den Antworten auf wichtige Fragen zu haben: “Wo ist die Personalabteilung, die Kantine und der Serviceparkplatz?” usw. Der Arbeitgeber hat die Pflicht, dem Neuankömmling alle diese Informationen in einer präzisen und strukturierten Form zu übermitteln, und dieser versucht, sie in kurzer Zeit zu “verdauen”.
  2. Soziale und psychologische Anpassung des Personals am Arbeitsplatz. Enge Bekanntschaft mit dem Team, den Normen der Unternehmenskultur, dem Aufbau zwischenmenschlicher und geschäftlicher Kommunikation, der Infusion in informelle Gruppen. Ein Anfänger lernt nicht nur neue Verhaltensnormen kennen, er muss bereits damit beginnen, ihnen zu folgen, während das Team vorsichtig mit ihm ist, ihn bewertet, eine Meinung abgibt. Daher ist diese Anpassung für die meisten am schwierigsten.
  3. Professionelle Anpassung am Arbeitsplatz. Wissenslücken schließen, umschulten, neue Arbeitsstandards kennenlernen, deren Besonderheiten. Um diese Art von Sucht zu erleichtern, praktizieren viele Organisationen Rotationen, Mentoring, Coaching und eine “Studenten” -Phase.
  4. Psychophysische Anpassung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz. Dies ist eine Umstrukturierung des eigenen Körpers, Gewohnheiten für ein neues Regime von Arbeit und Ruhe – Schichtarbeit, Geschäftsreisen, unregelmäßige Arbeitszeiten, “Home Office”. Dazu gehören auch die Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz, Ruhe- und Hygieneräume sowie ein ungewöhnlicher Weg zur Arbeit.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Dauer der Anpassungsperiode

Die Anpassungsphase am Arbeitsplatz kennt keine klar definierten Grenzen: Jemand schafft es, sich in ein paar Wochen harmonisch in das Team zu integrieren, jemand braucht mehrere Monate oder sogar ein paar Jahre. Der optimale Zeitraum hierfür wird als drei Monate angesehen – die Dauer der Probezeit.

Das Ende der Anpassungsphase wird durch folgende Merkmale des Arbeitnehmers angezeigt:

  • bewältigt alle ihm zugewiesenen Arbeitsaufgaben, auch nicht standardmäßige;
  • trägt die Verantwortung für ihre Handlungen;
  • kennt die Struktur des Unternehmens gut, orientiert sich an Managern und Kollegen, steht in konfliktfreien Beziehungen zu ihnen;
  • die für die Arbeit erforderlichen Arten von Technologie, Ausrüstung, Computerprogrammen usw. erfolgreich beherrschen;
  • kennt das System der Bestrafungen und Belohnungen des Unternehmens;
  • beachtet die Normen der Unternehmenskultur;
  • tritt in eine der informellen Gruppen des Kollektivs ein.

Einführung in die Post

Wie bereits erwähnt, ist die Anpassung eines Mitarbeiters an einen neuen Arbeitsplatz ein wechselseitiger Prozess.

In einem erfolgreichen und sich entwickelnden Unternehmen wird ein Neuling nicht mit dem “Kurs eines jungen Kämpfers” zufrieden sein, sondern alles tun, um reibungslos und schmerzlos in das Team einzutreten und sich an den Arbeitsplatz zu gewöhnen.

In der Regel wird hierfür ein Einführungsprogramm erstellt. Dies hängt von den folgenden Bedingungen ab:

  • die Eigenschaften einer Anfängerarbeit;
  • seinen Status und sein Verantwortungsniveau;
  • das Team, wohin es gehen wird;
  • persönliche Merkmale des zukünftigen Mitarbeiters, die während des Interviews ermittelt wurden.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Folgende Personen nehmen am Programm teil:

  • unmittelbare Vorgesetzte;
  • Kollegen, die direkte Mentoren werden können;
  • Mitarbeiter aus anderen Abteilungen, mit denen die Aktivitäten des Neuankömmlings eng verbunden sein werden;
  • Personalabteilung.

Das Programm umfasst drei Hauptphasen.

Vor der Ankunft des Mitarbeiters

Schnelle und erfolgreiche Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz vor dem ersten Arbeitstag:

  1. Die Relevanz der Stellenbeschreibung wird überprüft.
  2. Ein inoffizieller “Patron” des Neuankömmlings wird ernannt.
  3. Sein Arbeitsplatz wird vorbereitet.
  4. Das zukünftige Team wird über die Aufnahme in die Aufstellung informiert.
  5. Alle notwendigen Informationsdateien, Ausweise, Verwaltungsdokumente werden gebildet.
  6. Ein zukünftiger Mitarbeiter wird angerufen, um sich über seine Bereitschaft zur Arbeit zu informieren.

Der Rest der Anpassungsperiode

Zu diesem Zeitpunkt sind Verfahren wie:

  1. Einweisung in die Berichtsregeln.
  2. Demonstration der Anforderungen an die Arbeit, ihrer Ergebnisse.
  3. Bekanntschaft mit dem Verwaltungs- und Wirtschaftssystem der Organisation.
  4. Entwicklung eines individuellen Umschulungssystems für einen neuen Mitarbeiter.
  5. Bekanntschaft mit den Besonderheiten seiner Arbeit, den Nuancen, die er kennen muss.

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Vorbereitung

Es ist wichtig, im Voraus verwirrt zu sein, indem Sie die richtige Kleidung auswählen.

Bei der Kommunikation mit einem zukünftigen Arbeitgeber ist es sehr wichtig, ihm einige Fragen zu stellen.

  1. Finden Sie heraus, wen Sie um Rat fragen können.
  2. Überprüfen Sie den Arbeitsplan.
  3. Finden Sie heraus, ob es eine Kleiderordnung gibt.
  4. Schreiben Sie eine Liste aller Dokumente auf, die für die Bewerbung um eine neue Stelle erforderlich sind.
  5. Darüber hinaus können Sie die Website der Organisation finden und Informationen dazu anfordern.

Wenn ich zum ersten Mal zur Arbeit gehe, muss ich abends über alles nachdenken und es vorbereiten:

  • Kleidung und Schuhe bei der Arbeit abholen;
  • Bereiten Sie alle Dokumente gemäß der Liste vor.
  • Denken Sie über Ihre Morgenroutine nach.
  • Planen Sie den Weg von zu Hause zur Arbeit unter Berücksichtigung der Möglichkeit von Transportverzögerungen und der Zeit, die Sie dafür aufwenden müssen.

Empfehlungen

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

Geben Sie sich die Gelegenheit, nach und nach einzutauchen, Sie sind an einen neuen Ort gekommen, und selbst wenn Sie sich mit den Einzelheiten der Arbeit auskennen, müssen Sie die Situation, in der Sie sich befinden, sorgfältig prüfen.

Dies bedeutet, dass Sie zunächst zugeben müssen, dass Sie zunächst ängstlich und möglicherweise unangenehm sind. Und das ist okay.

Beeilen Sie sich nicht und stellen Sie keine Superaufgaben. Untersuchen Sie Ihre beruflichen Pflichten. Andernfalls können Kollegen als Oldtimer Aufgaben an Sie übertragen, die Sie nicht ausführen müssen.

  1. In Anbetracht der Tatsache, dass am ersten Arbeitstag sehr viele Informationen vorliegen, sollten Sie ein Tagebuch erstellen, in dem Sie nicht nur Momente Ihrer Aufgaben, sondern auch Namen, Nachnamen, Positionen, Telefonnummern, Standort der Büros usw. aufschreiben.
  2. Stellen Sie Fragen, ohne Angst zu haben, dumm auszusehen. Je mehr Sie über die interne Routine wissen, desto schneller gelangen Sie in den Fluss. Es ist besser, noch einmal zu klären, als Fehler zu machen und zu versuchen, sie zu beheben.
  3. Lächeln, Wohlwollen wird Sie überzeugen, denn Sie beobachten nicht nur die Mitarbeiter, sondern es ist auch wichtig, dass sie verstehen, welche Art von Person zu ihnen gekommen ist.
  4. Im Umgang mit anderen ist es wichtig zu lernen, zwischen Offenheit und Diskretion zu balancieren. Das heißt, zunächst nicht zu sprechen, um Freunde wahrscheinlicher zu machen, über etwas Persönliches, das später gegen Sie „spielen” kann. Aber auch nicht vollständig zu schließen, sonst wird es Sie alarmieren und gegen sich selbst stellen. Insbesondere sollte man nicht negativ über den bisherigen Arbeitsplatz und Klatsch sprechen. Wenn Sie mit Ethik nicht vertraut sind, wissen, wie man zuhört und sich an das Prinzip der Vertraulichkeit hält, haben Sie mehr Chancen, Ihre Kollegen und Vorgesetzten für sich zu gewinnen.
  5. Informieren Sie sich über die bestehenden Traditionen, vielleicht sind einige für Sie sehr nützlich. In einigen Unternehmen ist es beispielsweise üblich, dass ein Neuling Lebensmittel mitbringt und den Tisch deckt. Dies hilft, sich kennenzulernen und in einer mehr oder weniger informellen Umgebung näher zu kommen. Es ist nur wichtig, die etablierten Traditionen und Regeln zu berücksichtigen und in den frühen Tagen keine eigenen mitzubringen, sonst ist der Effekt umgekehrt.
  6. Es ist wichtig, Ihre Grenzen sanft, aber sicher zu verteidigen, insbesondere wenn sie versuchen, Sie in der Anfangsphase zu nutzen. Das heißt, laden Sie Arbeit auf, die Sie nicht tun sollten. Manchmal funktioniert psychologischer Schutz, eine Person möchte wirklich gemocht werden und hat Angst, dass sie im Falle einer Ablehnung abgelehnt wird, oder sie versucht, „Gunst zu curry”, um geschätzt und wahrgenommen zu werden. Dies ist jedoch eine Falle, die sich ein Mensch stellt, weil es in Zukunft immer schwieriger wird, „Nein” zu sagen.
  7. Seien Sie geduldig, wenn anfangs etwas wie geplant und gewollt schief gelaufen ist, wird mit der Zeit alles besser und passt zusammen. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben. Es gibt wenig Statik im Leben, alles kann geändert werden, die Hauptsache ist, Ihre Mängel zu erkennen und zu korrigieren. Was die Arbeitsnuancen betrifft, ist es besser, wenn das Management von Ihnen und nicht von jemandem aus dem Team etwas über Ihre Fehler erfährt.
  8. Seien Sie auf Geschlechtsnuancen vorbereitet. Das heißt, Menschen gleichen Geschlechts werden normalerweise als Konkurrenten wahrgenommen. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern und vermeiden Sie den Wettbewerb. Dies bedeutet, dass Sie als sich selbst gleichgestellt oder in irgendeiner Weise noch besser beurteilt wurden und nicht als Feindschaft wahrgenommen werden sollten. Leider muss man manchmal, besonders in einer Frauenmannschaft, versteckten Aggressionen standhalten, dh nicht direkt, sondern mit Hilfe von Klatsch, schmutzigen Tricks oder schädlichen Ratschlägen. Wenn sich eine Frau in einem Männerteam befindet, wird sie leicht akzeptiert, aber nicht als gleichberechtigt und professionell wahrgenommen. Deshalb muss man schwitzen, um Anerkennung zu verdienen. Ein Mann in einer Frau wird im Gegenteil sofort erkannt, aber dann können sie sich mit übermäßiger Aufmerksamkeit, Koketterie und Flirten beschäftigen.
  9. Schauen Sie genauer hin und wählen Sie einen Mitarbeiter, der Ihrer Meinung nach der Beste ist, und bemühen Sie sich, das gleiche Niveau zu erreichen. Lernen Sie von ihm. Dies motiviert Sie zu persönlichem und beruflichem Wachstum.

Wer sollte sich anpassen?

Das richtige Anpassungsprogramm ermöglicht es dem Mitarbeiter, sich schnell daran zu gewöhnen.

Jedes Mitglied des Teams kann Anpassungsarbeiten mit einem Mitarbeiter durchführen. In der Regel wird ein Mentor aus den aktivsten und gewissenhaftesten Mitarbeitern des Unternehmens ausgewählt. Wenn es sich jedoch um ein großes Unternehmen handelt, kann in diesem Fall die Anpassung eines Neuankömmlings mehreren Personen gleichzeitig anvertraut werden.

Hier ein Beispiel für die Verteilung der Anpassungsarbeit:

  1. Chef – bereitet alle Stellenbeschreibungen für den Mitarbeiter vor, organisiert einen komfortablen Arbeitsplatz für ihn, kümmert sich um alle Dokumentationsprobleme und führt den Mitarbeiter in den Verlauf der Angelegenheit ein;
  2. Mitarbeiter – informiert den Mitarbeiter über das Datum der Arbeitsaufnahme, sammelt Dokumente für den Manager, stellt dem neuen Mitarbeiter alles zur Verfügung, was für die Arbeit erforderlich ist (Büromaterial oder Werkzeuge), stellt den Mitarbeiter dem Team vor;
  3. Ein Mentor ist eine Person, die in dieser Phase der Hauptführer des Mitarbeiters ist. Die Anpassungsgeschwindigkeit des Mitarbeiters und seine Professionalität sowie seine gesamte zukünftige Karriere hängen davon ab, wie sich die Beziehung zum Mentor entwickelt, von seiner Kompetenz und seinem Wissen.

Im Allgemeinen verläuft der Anpassungsprozess in der Regel gut genug, wenn der Manager alle erforderlichen Anstrengungen unternimmt. Kompetente Manager versuchen immer, einem neuen Mitarbeiter alle notwendigen Voraussetzungen für eine korrekte und zeitnahe Anpassung zu bieten.

Die korrekte Anpassung eines Mitarbeiters ermöglicht:

  • harmonische Beziehungen im Team aufbauen;
  • das volle Potenzial des Mitarbeiters freisetzen;
  • dem Mitarbeiter erlauben, einen bequemen Platz im hierarchischen System des Unternehmens einzunehmen;
  • die Möglichkeit zu erhöhen, einen Spezialisten im professionellen Bereich zu entwickeln;
  • Holen Sie sich ein engmaschiges und verantwortungsbewusstes Team.
  • die Arbeitsproduktivität erheblich steigern;
  • die Verantwortung der Mitarbeiter und Pünktlichkeit zu erhöhen sowie viele andere Probleme zu lösen.

Darüber hinaus ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine unsachgemäße Anpassung oder deren völlige Abwesenheit ein sicherer Weg zu Apathie, Depressionen, schlechter Laune der Mitarbeiter und vielen anderen Problemen ist. Darüber hinaus sind unwichtige oder noch schlimmer feindliche Beziehungen im Team ein direkter Weg zum Zusammenbruch des Unternehmens.

Schlechte Beziehungen zwischen den Mitarbeitern führen zu ständigen Streitigkeiten, schlechter Arbeitsleistung, mangelnder Verantwortung sowie mangelnder Initiative der Mitarbeiter. Eine zeitnahe und kompetente Anpassung ist daher nicht nur für den neuen Mitarbeiter, sondern auch für den Manager der Schlüssel zum Erfolg.

Es ist wichtig zu verstehen, dass für jeden Menschen aufgrund seiner psychologischen und psychophysischen Eigenschaften die Anpassungsperiode sehr unterschiedlich sein kann. Daher lohnt es sich nicht, einen starren Rahmen für die Anpassung festzulegen.

In der Regel endet die Anpassungsphase mit einer Einschätzung der Möglichkeit, im Unternehmen sowohl vom Arbeitnehmer als auch vom Arbeitgeber zu arbeiten. Und wenn der Mitarbeiter gerne bei der Arbeit bleibt, hat der Chef alles richtig gemacht.

Die Realitäten der Arbeitsanpassung

Wenn ein Unternehmen die Arbeit von Spezialisten und Diensten organisiert und angepasst hat, die für die Arbeitsanpassung neuer Mitarbeiter verantwortlich sind, muss ein Neuankömmling nur zuschauen, zuhören, sich erinnern, Fragen stellen – das heißt, von Mentoren lernen. In diesem Fall treten möglicherweise überhaupt keine Anpassungsprobleme auf, die schnell und einfach behoben werden können.

Aber in einer Situation, in der es weder einen Mentor noch eine Person gibt, die in der Lage und bereit ist, klar zu erklären, was was ist, muss sich ein Anfänger anpassen, und dies ist keine leichte Aufgabe.

Im zweiten Fall steigt der Stress, der immer mit dem Prozess der Anpassung an neue Arbeitsbedingungen einhergeht, erheblich an (er kann sich sogar zu einem psychischen Trauma entwickeln), die Anpassung wird erheblich komplizierter und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Neuankömmling feuert, steigt erheblich.

Laut Statistik verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Neuankömmling nicht an einen neuen Arbeitsplatz anpassen kann und ihn bald nach Erhalt eines Arbeitsplatzes kündigt, um 30-60, wenn das Prinzip der Unterstützung und Unterstützung neuer Mitarbeiter in einer Organisation angewendet wird %!

Arbeitsanpassung ist natürlich die gegenseitige Anpassung des Arbeitnehmers an die Organisation und Organisation des Arbeitnehmers, aber die Realitäten sind so, dass sich oft nur der Arbeitnehmer anpassen muss.

Die meisten Arbeitgeber, die den Wert einer erfolgreichen Anpassung neuer Arbeitnehmer nicht kennen, orientieren sich am Grundsatz “Dieser wird nicht passen – wir werden einen anderen nehmen” und überlassen im übertragenen Sinne Neuankömmlinge in den ersten Arbeitstagen ihrem Schicksal.

Selbst wenn Sie das Glück haben, in eine Organisation einzusteigen, die alle Arten von Unterstützung ausbildet und bietet, sollte sich ein Anfänger nur auf sich selbst verlassen. Daher ist psychologisches Wissen darüber, was ihm hilft, sich an einen neuen Job anzupassen, ein Muss.

Fühlte mich einsam und überflüssig

Haben Sie keine Angst, auf sich aufmerksam zu machen. Begrüßen Sie Ihre Kollegen. Wenn niemand es eilig hat, Ihnen das Büro zu zeigen, zögern Sie nicht, Ihren direkten Chef oder Kollegen zu fragen.

3 Punkte sind Ihnen wichtig: Ihr Arbeitsplatz, Ihre Küche und Ihre Toilette.

Sie sollten sich nicht hinter dem Monitor verstecken, sondern den Moment für das Mittagessen wählen, in dem niemand in der Küche ist.

Wenn Sie hereinkommen, grüßen Sie die Anwesenden. Zuerst.

Psychologische Unterstützung der Anpassung eines jungen Mitarbeiters im Unternehmen

Psychologische Anpassung an einem neuen Arbeitsplatz ist eine Anpassung an das persönliche Umfeld der Organisation, des Teams. Es wird ausgedrückt:

  • beim Eintritt eines neuen Mitarbeiters in das Arbeitskollektiv,
  • bei der Assimilation und Akzeptanz der Lebensnormen dieses Kollektivs,
  • bei der Festigung und Entwicklung ihrer Fähigkeiten,
  • bei der Erreichung des Status eines Vollmitglieds des Mitarbeiterteams,
  • bei der Erreichung einer Zone des psychischen Komforts.

Die psychologische Unterstützung der Anpassung eines jungen Mitarbeiters im Unternehmen kann im weitesten und engsten Sinne betrachtet werden.

Der weite Sinn impliziert, dass Anpassung als jede Interaktion zwischen dem Mitarbeiter und der Umwelt verstanden wird, die zur Koordination von Strukturen, Funktionen und Verhalten führt.

Die enge Bedeutung impliziert die Anpassung der Beziehung einer Person zu einer bestimmten kleinen Gruppe. Das heißt, eine Person ist Teil einer kleinen Gruppe und passt sich ihren Normen, Regeln, Beziehungen an und versucht auch, einen bestimmten Platz darin einzunehmen.

Ziel des psychologischen Unterstützungssystems für junge Mitarbeiter im Unternehmen ist es, die Kosten des Unternehmens zu senken, indem der Prozess der Aufnahme eines neuen Mitarbeiters in die Position beschleunigt und die Fluktuation verringert wird.

Wie man Stress abbaut

Arbeitsplatzanpassung: Typen, Methoden, Zeiträume. Anpassungszeitraum eines neuen Mitarbeiters nach Dauer, Anpassungsarten

  1. Möglichkeiten zum Stressabbau hängen hauptsächlich mit Visualisierungstechniken zusammen. Wie das geht, erfahren Sie in meinem Artikel über Ro-Alpha-Visualisierung. Stellen Sie sich vor allem vor dem Schlafengehen und am Vorabend des Arbeitstages vor, dass Sie in Ihrem Büro sind, um die Beherrschung eines neuen Ortes zu erleichtern. Versuchen Sie einfach, es bis ins kleinste Detail zu präsentieren, bis zu dem Punkt, an dem sich der Stift befindet. Stellen Sie sich vor, Sie haben Aufgaben übernommen und es geht Ihnen gut. Diese Übung hilft, unnötige Ängste zu lindern. Um sich nicht nur Sorgen zu machen, ist es besser, diese Energie in eine angenehme Richtung zu lenken, damit die Anpassung einfacher wird.
  2. Wenn sich unter den Mitarbeitern eine Person befindet, die Ihnen sehr unangenehm ist, oder vielleicht sogar ein Chef, zu dem Sie kein Recht haben, Ihre Meinung zu äußern, und es schädlich ist, Ärger in sich selbst anzusammeln, wird die “Transformations” -Methode zum Rettung. Wie passiert es normalerweise, wenn etwas bei uns starke negative Gefühle hervorgerufen hat? Das ist richtig, wir versuchen umzuschalten und die unangenehme Situation zu vergessen. Aber wie es das Glück wollte, funktioniert es nicht, unsere Psyche ist auf diese Weise geschützt. Das Gegenteil sollte getan werden. Stellen Sie sich auf dem Heimweg oder wo immer es Ihnen passt, an die Stelle dieses Bösewichts. Reproduzieren Sie seinen Gang, seine Sprechweise, seine Gesten usw. Spielen Sie mit diesem Look herum. Diese Übung ist sehr einfallsreich, da neben der Legalisierung von Aggressionen Spannungen auftreten und manchmal eine Einsicht entsteht, die anstelle des Täters auftritt

Wie läuft der Prozess der Aufnahme neuer Mitarbeiter ab?

Jeder von uns war einmal ein neuer Mitarbeiter in einem Unternehmen und hatte Anpassungsprobleme. Diese Zeit war sehr schwierig. Die Anpassung neuer Mitarbeiter in jedem Unternehmen erfolgt auf unterschiedliche Weise.

Einige Manager lassen den Gewöhnungsprozess ablaufen, und der Mitarbeiter muss sich selbst an das neue Team gewöhnen. Es gibt Manager, die sich um ihre Mitarbeiter kümmern, und das Unternehmen entwickelt ein spezielles Programm zur Anpassung neuer Mitarbeiter. Was ist Anpassung?

Anpassung ist eine Technik, deren Aufgabe es ist, einen neuen Mitarbeiter effektiv in die Aktivitäten des Unternehmens einzubeziehen und rechtzeitig einen kompetenten Spezialisten auszubilden.

Erforschen Sie die Hierarchie

Es bestimmt maßgeblich den Anpassungsstil eines neuen Mitarbeiters. In einem Unternehmen ist es beispielsweise unwahrscheinlich, dass Sie von einem der Top-Manager behandelt werden, und in einem Startup übernimmt möglicherweise sogar der CEO teilweise die Aufgabe, einen Neuankömmling anzupassen.

Erfahren Sie, wie Sie in einem Team kommunizieren. In konservativen Unternehmen werden Kollegen mit Namen und Patronym angesprochen, und in demokratischen Unternehmen können Sie mit einem Führer jeder Ebene kommunizieren. Wenn es keine strengen Regeln gibt, müssen Sie sich selbst beobachten und verstehen.

Beachten Sie die Befehlskette: Wenn Sie ein Problem lösen oder dem kaufmännischen Leiter einen Vorschlag unterbreiten müssen, ist es besser, ihn auf allen vorherigen Ebenen zu besprechen. Der unmittelbare Vorgesetzte kann vorschlagen, wie die Anfrage am besten formuliert werden kann und an wen er sich wenden kann, um die Idee zu unterstützen.

Initiative ergreifen hilft. Sie können die Aufgabe gerne klären oder ältere Kollegen um Hilfe bitten, wenn Sie das Gefühl haben, dies nicht zu tun.

Benahm sich unnatürlich

Neulinge haben oft Angst, ihre Schwachstellen zu zeigen. Wenn Sie die Informationen nicht nach Gehör wahrnehmen, bitten Sie sie, sie zu wiederholen und aufzuschreiben.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Fremden zu kommunizieren, halten Sie die Kommunikation auf ein Minimum. Vergessen Sie nicht, dann müssen Sie das Bild pflegen.

Wenn Sie Angst haben, Ihr Mitgefühl zu verlieren, denken Sie daran: Sie sind zur Arbeit gekommen. Die Hauptsache ist, als Profi respektiert zu werden.

Natürlich sollten Sie die Kommunikation nicht scheuen. Benimm dich wie immer, aber sei nicht zu kategorisch – es ist immer beängstigend.

Ich habe die Zeit nicht berechnet und war zu spät

Verlassen Sie das Haus 15 Minuten früher als nötig. Und der beste Weg ist, im Voraus von zu Hause zur Arbeit zu fahren.

Wenn Sie zu spät kommen, ist dies nicht das Ende der Welt. Entschuldige und erkläre den Grund.

Falscher Konsenseffekt

Dies ist einer der Hauptfehler, die einem Neuling in einem Team passieren können. Das menschliche Gehirn neigt dazu, seine Denkweise auf andere zu projizieren. Wir gehen automatisch davon aus, dass andere genauso denken wie wir, obwohl dies möglicherweise überhaupt nicht der Fall ist. Daher gibt es Missverständnisse bei der Übermittlung von Informationen – sowohl mündlich als auch schriftlich.

Erklären Sie bei der Kommunikation mit Kollegen im neuen Team den Kontext Ihrer Nachrichten. “Überprüfen Sie Ihre Uhr”, um sicherzustellen, dass Sie genau dasselbe sprechen. Jeder hat seine eigenen Qualitätsstandards, Arbeitsgeräte und Gewohnheiten. Den Standard, an den Sie bisher gewöhnt waren, auf ein neues Team zu übertragen und ihn mit dem Satz “Und so war es bei uns …” zu erklären, ist dasselbe wie mit Ihrer Charter in ein fremdes Kloster zu gehen. Und das Konzept “bei uns” ist jetzt für Sie da und nicht am selben Ort, obwohl dieses Bewusstsein nicht sofort erscheint.

Denken Sie daran, dass Ihre Mitarbeiter möglicherweise ganz anders denken. Sie könnten beispielsweise der Meinung sein, dass der Manager, der die Besprechung durchführt, nach jeder Besprechung einen kurzen zusammenfassenden Brief an alle Teilnehmer der Besprechung schreiben sollte. Und in der Firma hat das noch niemand vor Ihnen getan. Besprechen Sie mit Ihren Kollegen die Vorteile solcher E-Mails, um Missverständnisse zu vermeiden.

Und das Wichtigste. Sie sind zu dieser Firma gekommen, um zu arbeiten und keine neuen Freunde zu finden und andere zu bezaubern. Ihr Manager wird in erster Linie die Ergebnisse Ihrer Arbeit bewerten. Sei nett, aber versuche nicht, alle zufrieden zu stellen. Interessieren Sie sich für das, was vor sich geht, aber gehen Sie nicht über persönliche Grenzen hinaus. Dies ist der beste Weg, um sich in einem Team wohl zu fühlen.

Erster Arbeitstag

Während dieser Zeit fordert das Programm das Team auf, Folgendes zu tun:

  1. Analysieren Sie seine beruflichen Pflichten mit dem Neuankömmling.
  2. Ihn im Detail mit den internen Arbeitsvorschriften vertraut zu machen.
  3. Erzählen Sie von Unternehmenstraditionen, Regeln und privaten Momenten.
  4. Mit der Struktur der Organisation vertraut machen.
  5. Führen Sie die erforderlichen Einweisungen durch: Sicherheit, Erste Hilfe, Brandschutz usw.
  6. Stellen Sie eine Liste aller möglichen Kommunikationen und Kontakte bereit, die er möglicherweise benötigt.
  7. Präsentation der Dresscode-Regeln.
  8. Bekanntschaft eines Neuankömmlings mit unmittelbaren Vorgesetzten, Kollegen.
  9. Besichtigung des Arbeitsplatzes: Showkantinen, Toiletten, Rastplätze usw.

Methoden zur erfolgreichen Anpassung

Die Beschäftigungspraxis kennt verschiedene Methoden zur Anpassung neuer Mitarbeiter. Die bekanntesten sind:

  • Informelle Unterstützung – ist die direkte Unterstützung des Mitarbeiters. Die Methode erfordert viel Zeit und Energie, damit der Personalmanager den Mitarbeiter mit allen Feinheiten seiner Arbeit vertraut macht.

  • Unternehmens-PR – sieht die Entwicklung eines Handbuchs vor, in dem alle Unternehmensregeln und -standards erfasst werden

  • Briefing in Abteilungen – Lernen Sie jede Abteilung mit Hilfe von Begleitpersonen einzeln kennen

    Einführung in die Nuancen des Unternehmens

  • Mentoring

  • Die Website ist eine zunehmend beliebte Anpassungsmethode. Auf dieser Website können Sie alle Informationen über die Aktivitäten, Methoden, Werkzeuge und Arbeitsregeln des Unternehmens zusammenstellen

  • Teamtraining – sorgt für eine gemeinsame Diskussion über gegenseitige Ansprüche, Beschwerden und Unzufriedenheit, bei der nach Lösungen für verschiedene kontroverse Themen gesucht wird, um die Mitarbeiter besser gegenseitig zu erkennen

Bei einer detaillierten Prüfung jedes Typs können Sie alle Vorteile erkennen. Schauen wir uns das Mentoring genauer an. Die Methode hat seit der Antike Berühmtheit erlangt. Die Wirksamkeit hat sich im Laufe der Zeit bewährt. Der Vorteil sind die niedrigsten Arbeitskosten sowie die Stärkung der Beziehungen innerhalb des Teams. Das Wesentliche der Methode ist, dass die Mitarbeiter des Unternehmens selbständig Schulungen für Anfänger durchführen und seine Aktivitäten organisieren.

Es gibt eine andere Anpassungsmethode – Coaching. Im Gegensatz zu Mentoring soll Coaching die potenziellen Fähigkeiten einer Person freisetzen und dadurch ihre Wirkung maximieren.

Die Methode basiert auf der Tatsache, dass das Potenzial des Mitarbeiters viel größer ist, als es sich im Leben manifestiert. Die Aktivitäten des Trainers zielen darauf ab, dieses Potenzial zum Nutzen des Unternehmens freizusetzen.

Diese Methode spart auch Zeit, da das Coaching nicht in einem bestimmten Zeitraum durchgeführt wird, können Sie während Ihrer Hauptarbeit Zeit darauf verwenden. Mentoring und Coaching sind unterschiedliche Methoden, schließen sich aber keineswegs gegenseitig aus, sondern ergänzen sich im Gegenteil. Zusammen zeigen diese beiden Methoden hervorragende Ergebnisse.

Beschlossen, dass Sie den Job nicht machen konnten

Ich verstehe nichts an meinem neuen Job, ich mache Fehler, ich habe Angst, nicht damit fertig zu werden – das sind sehr häufige Eindrücke vom ersten Tag an.

Die Chancen stehen gut, dass Sie gerade hohe Erwartungen hatten. Aber der erste Tag ist nicht für alle einfach. Zu viele Informationen, Eindrücke, Aufregung.

Fühlen Sie sich frei, es aufzuschreiben. Das wird das Leben wirklich viel einfacher machen.

Habe keine Fragen gestellt

Das ist schlecht. Fragen Sie nach allem. Wenn es so aussieht, als gäbe es zu viele Fragen, stellen Sie einfach verschiedene Personen.

Finden Sie heraus, ob es eine Kleiderordnung gibt und welche Verhaltensregeln im Unternehmen gelten. Sehen Sie, wie Mitarbeiter miteinander kommunizieren. Fragen Sie nach dem Namen aller Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Erste Woche

Ihre Hauptaufgabe in der ersten Woche bei der Kommunikation mit Kollegen ist es, sich an alle zu erinnern, zu verstehen, wer wer ist und wie Sie mit ihnen interagieren. Kollegen sollten sich auch an Sie erinnern und verstehen, zu welchen Fragen sie Sie stellen können.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre Talente nicht fördern, auch wenn Sie bereits feststellen, dass Sie in etwas erfahrener sind als in neuen Kollegen. Nehmen Sie zunächst eine aufmerksamere Position ein und äußern Sie Ihre Meinung in angemessenen Grenzen, insbesondere wenn niemand nach ihm gefragt hat. Es ist viel wichtiger zu beweisen, dass Sie an Arbeitsaufgaben interessiert sind, dass Sie nicht herumspielen, sondern sich eingehend mit den Prozessen befassen und neue Dinge lernen – dies sind die wichtigsten Zeichen eines echten Profis in jeder Position.

Fragen stellen. Die Hauptkommunikationsregel für die erste Woche: “Wenn Sie es nicht wissen, fragen Sie.” Fragen Sie nach allem, was Sie auch nur im geringsten zweifeln lässt. Auch wenn es Ihnen so vorkommt, als wären das dumme Fragen, denken Sie daran, Sie haben Nachsicht – Sie sind neu hier! Es ist besser herauszufinden, wie man es richtig macht, als es zufällig zu machen. Jeder um Sie herum versteht perfekt, dass Sie ein neuer Mitarbeiter sind, und erwartet diese Fragen sogar von Ihnen.

Wenn Sie in einem neuen Bereich für Sie arbeiten und den Prozess noch nicht verstehen, bitten Sie jemanden von Ihren Kollegen, ihn Ihnen Schritt für Schritt zu erklären. Es muss nicht Ihr Chef oder jemand anderes in Ihrer Position sein. Es kann hilfreicher sein, mit Ihren Untergebenen oder Kollegen zu sprechen. Allmählich werden Sie herausfinden, wie alles passiert, wie viel es kostet, wie viel Zeit für die Implementierung benötigt wird. Wenn Sie ein Manager sind, helfen Ihnen diese Gespräche dabei, die von Ihnen durchgeführten Prozesse zu optimieren. Hier kann die Tatsache, dass Sie ein Anfänger sind, sogar zu einem Plus werden: Von außen sind Schwächen manchmal sichtbarer als von innen, wenn ein Mensch an alles gewöhnt ist und es ihm so scheint, als ob alles so läuft, wie es sollte.

Zögern Sie nicht, sich in Besprechungen Notizen zu den wichtigsten Dingen zu machen. Zuerst wird es viele Informationen geben, die die Menschen um Sie herum perfekt verstehen, aber für Sie – einen dunklen Wald. Das ist normal: Sie sind vor kurzem hier, Sie müssen sich noch mit vielen Nuancen befassen, um die internen Prozesse zu verstehen. Dies gilt insbesondere für große Unternehmen mit einem komplexen Gerät. Wenn etwas nicht klar ist, Sie aber die allgemeine Diskussion nicht mit Ihren Fragen unterbrechen möchten, markieren Sie diese Punkte für sich selbst und bitten Sie die Kollegen, Sie nach dem Meeting auf den neuesten Stand zu bringen.

Im neuen Kreis wird es immer jemanden geben, der von Anfang an mit Ihnen sympathisiert und sich bereit erklärt, sich Zeit für Tipps zu nehmen. Wenn Sie überhaupt nicht wissen, an wen Sie sich wenden können, fragen Sie, wer in Ihrem Team der vorherige „Neuling” vor Ihnen war. Dieser Kollege hat immer noch neue Erinnerungen daran, wie schwierig es war, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er ist der Beste in der Lage, Ihre Gefühle zu verstehen und wird vor allem nicht entlassen, wenn Sie um Hilfe bitten. Um einen Kollegen nicht von der Arbeit abzulenken, ist es am einfachsten, ihn zu bitten, Sie beim Mittagessen zu begleiten und die gesammelten Fragen in einer informellen Umgebung zu stellen.

Feedback einholen. Sie müssen sich nicht jeden Tag an Ihren Chef wenden, um Ihre Arbeit zu kommentieren. Das ist ärgerlich. Komme nach der ersten Woche zurück (du kannst einen Brief schreiben). Bitten Sie das nächste Mal um Feedback nach dem ersten Monat und dann nach drei Monaten. Es ist gut, wenn das Unternehmen solche Treffen bereits mit jedem Mitarbeiter organisiert, beispielsweise am Ende der Probezeit. Dies wird normalerweise von der Personalabteilung durchgeführt. Bei solchen Treffen diskutieren sie Ihre Eindrücke von der Arbeit, geben Ihnen eine objektive Bewertung und skizzieren gemeinsam mögliche Entwicklungswege und Ziele für die nahe Zukunft. Aber auch wenn es keine solchen Treffen gibt, bitten Sie den Leiter selbst, sich mit Ihnen zu treffen. Ein adäquater Chef wird niemals einen Neuankömmling entlassen und Zeit für ihn finden.

Erster Monat

Beobachten Sie Ihre Kollegen. Beobachten Sie, wie sie sich verhalten, wie sie Arbeitsprobleme lösen, was im Team akzeptiert wird und was nicht.

Verantwortung verstehen und differenzieren. Mach keine Aufgaben, die andere machen sollten. Es gibt Teams, in denen Mitarbeiter versuchen, ihr Geschäft einem Neuling zu überlassen. Lernen Sie, ein klares Nein zu sagen, wenn Sie sicher sind, dass dies nicht Ihre Funktion ist. Und umgekehrt klären Sie mit einer direkten Frage, wessen Aufgabe es ist, wenn Sie Zweifel haben. In langjährigen Teams ist jeder daran gewöhnt, wer für was verantwortlich ist, und der Chef kann eine Aufgabe „ins Leere” stellen, da er weiß, dass die richtige Person sie übernimmt. Wenn sich herausstellt, dass Sie in einem bestimmten Fall eine solche Person geworden sein sollten, weil Ihr Vorgänger sich immer mit solchen Aufgaben befasst hat, Sie aber niemand darüber informiert hat, werden Sie sich natürlich nicht schuldig machen. Eine Konfliktsituation ist jedoch gesichert.

Anpassung erleichtern

Viele erfolgreiche Unternehmen legen heute großen Wert auf die Anpassung eines neuen Mitarbeiters an ihr Team. Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  • Je kürzer die Anpassungszeit ist, desto höher ist die Rendite der Arbeit des Arbeitnehmers.
  • negative Bewertungen ehemaliger Mitarbeiter, die aufgrund einer Reihe von Schwierigkeiten während der Anpassungsphase aus dem Unternehmen ausgeschieden sind – ein schwerer Schlag für das Image des Unternehmens;
  • Mentoring hilft, die Kreativität langjähriger Mitarbeiter zu fördern.
  • Nach der Entlassung eines Mitarbeiters und der Suche nach einem Ersatz für ihn wird das Unternehmen erneut Mittel für Einstellungen und Schulungen ausgeben.
  • ein detailliertes und effektives Anpassungsprogramm – ein Plus im Kampf gegen Wettbewerber;
  • Die freundliche Haltung des neuen Teams ist einer der Hauptgründe, um das Potenzial eines Neulings auszuschöpfen.

Die Anpassung an einen neuen Arbeitsplatz ist das Schwierigste und Wichtigste im Arbeitsleben. In dieser Phase ist es wichtig, dass sich ein Mitarbeiter schnell und erfolgreich an ein unbekanntes Team an einem neuen Arbeitsplatz gewöhnt. Das Unternehmen sollte auf jede mögliche Weise dazu beitragen und es nicht behindern.

Mögliche Fehler

 Sie können nicht mit neuen Kollegen in Konflikt geraten, dem Chef widersprechen

Sie müssen wissen, welche Aktionen illegal sind:

  • Sie dürfen die festgelegten Regeln nicht verletzen.
  • Es ist nicht hinnehmbar, jemanden zu kritisieren oder zu diskutieren.
  • Sie können Ihren aktuellen Platz nicht mit Ihrer vorherigen Arbeit vergleichen, insbesondere nicht über Arbeitsmomente sprechen.
  • keine Notwendigkeit, mit irgendjemandem in Konflikt zu geraten;
  • Es ist unmöglich, das Verhalten von einem Job auf einen anderen zu übertragen, insbesondere wenn die Spezialisierungen völlig entgegengesetzt waren.
  • Sie müssen Ihre Fähigkeiten und intellektuellen Daten nicht vor Menschen zeigen.
  • Sie können sich nicht unter dem Druck von Kollegen beugen und Ihre Prinzipien aufgeben.
  • Sie müssen sich nicht mit Ihren Fehlern befassen, sondern sie wie Erfahrungen behandeln.
  • Sei nicht zu aktiv oder passiv.
  • Sie müssen sich nicht beeilen, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Es ist besser, alles abzuwägen.
  • Sie dürfen Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit nicht vergessen.
  • keine Notwendigkeit, jemanden zu saugen, flacher;
  • Sie können nicht übermäßig selbstbewusst sein;
  • Es ist unzulässig, sich zu den Entscheidungen und Handlungen des Chefs zu äußern.

Jetzt wissen Sie, wie Anpassung bei der Arbeit ist. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass der Prozess langwierig sein kann. Seien Sie geduldig und stellen Sie fest, dass alle Menschen dies irgendwann in ihrem Leben durchmachen.

Erfahrung ausländischer Unternehmen

Führende Organisationen nutzen häufig die Erfahrung ausländischer Unternehmen bei ihrer Arbeit mit den folgenden Anpassungsmethoden:

  • Abordnung. Die Methode beinhaltet den Austausch von Mitarbeitern zwischen verschiedenen Abteilungen oder Organisationen. Dies geschieht, um Erfahrungen auszutauschen, Qualifikationen zu verbessern und neue Fähigkeiten zu erlernen.
  • Buddying. Die Methode gilt als sozial und besteht in gegenseitiger Unterstützung und gegenseitiger Unterstützung bei der Erfüllung von Aufgaben. Dadurch werden die Beziehungen innerhalb des Teams verbessert und die Effizienz gesteigert.
  • E-Learning. Die Schulung erfolgt mit elektronischen Geräten, die an den Kenntnisstand und die Fähigkeiten des Mitarbeiters angepasst sind. Infolgedessen erhält der Anfänger nur die Informationen, die er zu diesem Zeitpunkt benötigt, was die Beherrschung des Materials beschleunigt.
  • Job Shadoving. Bei dieser Methode wird der Neuankömmling einem erfahrenen Mitarbeiter zugeordnet, begleitet ihn tagsüber und bespricht alle Arbeitsmomente mit ihm.

Meinungsumfragen zeigen, dass einige Unternehmen (8%) unverzeihlich wenig Zeit für die Anpassung eines neuen Mitarbeiters verwenden, weitere 12% beginnen gerade erst, über dieses Problem nachzudenken. Dennoch sehen die meisten Unternehmen Anpassung als ein notwendiges Element für die Geschäftstätigkeit an.

Ich versuchte zu beweisen, dass ich schlauer war als alle anderen

Professionalität muss nicht bewiesen werden – jeder wird verstehen, was für ein Spezialist Sie sind. Es ist jedoch nicht sehr richtig, allen zu sagen, die etwas über ihre Leistungen wissen wollen und wollen. Sie werden also eher das Gegenteil beweisen.

Sie können die Ereignisse aus dem Leben später aussprechen – seien Sie geduldig.

Wie man einen guten Eindruck hinterlässt, ohne persönliche Grenzen zu überschreiten

Benimm dich natürlich. Versuchen Sie nicht, so zu tun, als wären Sie nicht der, der Sie sind.

Höflich sein. Beachten Sie die im Kollektiv festgelegten Rituale. Wenn Sie sehen, dass Kollegen ein Geschenk für jemanden in der Abteilung sammeln, bieten Sie die Teilnahme an. Lassen Sie sich nicht sofort revolutionäre Ideen einfallen. Dies ist in keinem etablierten Team willkommen.

Weniger Emotionen. Versuchen Sie, bei der Arbeit eher rational als emotional zu denken. Ist etwas passiert? Schalten Sie Ihre emotionale Reaktion aus und finden Sie heraus, wie Sie das Problem beheben können.

Bleib neutral. Höchstwahrscheinlich finden Sie hier nach einiger Zeit Freunde und Verbündete. Das gleiche wie Gegner. Alles rechtzeitig, aber bleiben Sie zuerst neutral. Es ist möglich, dass das Team anhaltende Konflikte und andere komplexe Beziehungen hat, von denen Sie noch nichts wissen, und es gibt Intriganten, die versuchen, Sie sofort in diese für Sie völlig unnötige Geschichte hineinzuziehen.

Fragen Sie sie bei der Kommunikation mit Kollegen nicht nach ihrem persönlichen Leben. Auch über Ihre sollte nicht im Detail erzählt werden. Nehmen Sie nicht an Intrigen im Büro teil und interessieren Sie sich nicht für Klatsch und Tratsch, besonders wenn Sie in einem weiblichen Team arbeiten. Bieten Sie stattdessen an, Pläne für das Wochenende oder einen neuen Film im Kino zu besprechen.

Ursachen für Mobbing

  • Wenn sich im Team selbst viel Spannung ansammelt, aber es für einen langen Zeitraum keinen Ausweg für diese Spannung gibt, kann es durchaus sein, dass sie auf eine neue Person „schießt”, die nicht so vertraut ist und eher einem Objekt ähnelt, weil keine Beziehungen entstanden sind.
  • Die Chefs wissen nicht, wie sie Menschen führen, Ziele und Strategien festlegen und Prioritäten setzen sollen, daher können sie das Mikroklima unter den Mitarbeitern beeinflussen.
  • Ein falsch eingerichteter Kommunikationskanal zwischen dem Management und den Untergebenen. In diesem Fall verursacht der Besitz von Informationen die Illusion von Macht bei einem der Kollegen, die er manipulieren wird.
  • Wenn sich ein Unternehmen in einer Krise befindet, wird die Verfolgung manchmal künstlich arrangiert, so dass Sie am Ende der Probezeit gerne aufhören möchten, nachdem Sie die zugewiesene Zeit ziemlich gut gearbeitet haben und Ihr Bestes geben. Oder um zu sagen, dass Sie nicht ausgewählt wurden, weil Sie nicht damit fertig wurden. Dies ist jedoch der Fall, wenn zu viele ungerechtfertigte Ansprüche des Managements an Sie vorliegen.

Fazit

Das ist alles, liebe Leser! Schließlich würde Ich mag meinen Artikel „Methoden zur Motivation für den Erfolg und die wichtigsten Möglichkeiten der Diagnose seines Niveau zu erhöhen” empfehlen zu lesen, und dann auf dem internen Ressourcen und Wissen zu verlassen, werden Sie leicht die Anpassungszeit passieren und alle seine Arten.

Verwendete Quellen und nützliche Links zum Thema: https://rpb.ru/priem-na-rabotu/adaptatsionnyj-period-dlya-novogo-sotrudnika-skolko-raven-po-prodolzhitelnosti-i-chto-dolzhen-delat-rabotodatel – v-eto-vremya.html https://cosmeton.ru/karera/novaya-rabota-sovety-psihologa.html https://Qvilon.ru/psihologiya/adaptatsiya-na-novom-rabochem-meste.html https: / /naimtruda.com/rekrut/adaptiv/adaptatsionnyj-period-novogo-sotrudnika-po-prodolzhitelnosti-raven.html https://ourmind.ru/kak-adaptirovatsya-na-novoj-rabote https://GorodRabot.ru/ article / 403 https://changellenge.com/article/chetyre-shaga-dlya-adaptatsii-na-novoy-rabote/ https://hh.ru/article/301529 https://BusinessMan.ru/adaptatsiya-na- rabochem-meste-vidyi-sposobyi-periodyi.html https://PravoDeneg.net/trudovoe/adaptatsionnyj-period-novogo-sotrudnika-po-prodolzhitelnosti.html https://psycho4you.ru/delovaya/kollektiv/adaptatsiya-na-novoj-rabote

Aufnahmequelle: lastici.ru

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen